Springe zum Inhalt

Von einem Kind Abschied zu nehmen ist das Schlimmste und Unnatürlichste, das eine Familie durchmachen kann. Eltern sollten niemals am Grab ihrer Kinder stehen. Das ist falsch. Doch es passiert. Und es ist uns passiert. An Ostern 2015. Es gibt sehr viele verschiedene Wege damit umzugehen und auch wir sind nicht nur einen Weg der Verarbeitung gegangen. Einer war ein Abschiedsbrief. Im Mai 2015 habe ich mich hingesetzt und habe Matti einen Brief geschrieben. Ich habe lange gebraucht, um ihn zu veröffentlichen. Jetzt bin ich in Absprache mit meinem Mann soweit das zu tun:

...weiterlesen "Ein Abschiedsbrief"

Plötzlicher Kindstod ist eines der schrecklichsten Dinge, die einer jungen Familie passieren können. Du legst dein Kind hin und es hört einfach in irgendeinem unbemerkten Augenblick zu atmen. Genau das ist in meiner Familie (vor meiner Zeit) passiert und es prägt die Mutter noch heute. Wie soll man das auch verarbeiten? Man gibt seinem Kind alle Geborgenheit, Wärme und Sicherheit und es reicht nicht aus. Es entgleitet einfach. Das kann man als Mutter oder Vater wahrscheinlich nie begreifen.

...weiterlesen "Lieber Schlaf, nimm mir bitte nicht mein Kind"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen