Springe zum Inhalt

Von einem Kind Abschied zu nehmen ist das Schlimmste und Unnatürlichste, das eine Familie durchmachen kann. Eltern sollten niemals am Grab ihrer Kinder stehen. Das ist falsch. Doch es passiert. Und es ist uns passiert. An Ostern 2015. Es gibt sehr viele verschiedene Wege damit umzugehen und auch wir sind nicht nur einen Weg der Verarbeitung gegangen. Einer war ein Abschiedsbrief. Im Mai 2015 habe ich mich hingesetzt und habe Matti einen Brief geschrieben. Ich habe lange gebraucht, um ihn zu veröffentlichen. Jetzt bin ich in Absprache mit meinem Mann soweit das zu tun:

...weiterlesen "Ein Abschiedsbrief"

Wenn du einen Blog liest, dann erhoffst du dir als Leser unterschiedliche Dinge. Du suchst vielleicht Unterhaltung, aber vielleicht auch die Lösung eines Problems. Im Fall dieses Artikels bin ich mir definitiv nicht sicher, ob er tatsächlich Antworten oder nicht doch einfach unterhaltsam ist.

...weiterlesen "Das Kind wird trocken"

Tja, genau das passiert bei uns aktuell. Meine große Tochter war sehr selten anhänglich. Nur wenn sie krank war oder sehr müde. Doch auf einmal wird es zum Thema bei uns. Sie geht inzwischen alleine ins Kinderturnen. War nie ein Problem. Doch jetzt schon. Sie weint so herzzereißend wenn ich sie an der Tür abgebe, dass es unmöglich ist sie dort zu lassen. Ich erkenne mein Kind nicht mehr. Was ist aus meinem Mädchen geworden? Sie war immer so tough und stark, auf einmal hängt sie an meinem Bein und will ohne mich keine Sekunde mehr sein.

...weiterlesen "Da hängt ein Kind an meinem Bein – ein selbstständiges Mädchen wird auf einmal zum Mama-Kind"

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen