Springe zum Inhalt

Lieber Schlaf, nimm mir bitte nicht mein Kind

Plötzlicher Kindstod ist eines der schrecklichsten Dinge, die einer jungen Familie passieren können. Du legst dein Kind hin und es hört einfach in irgendeinem unbemerkten Augenblick zu atmen. Genau das ist in meiner Familie (vor meiner Zeit) passiert und es prägt die Mutter noch heute. Wie soll man das auch verarbeiten? Man gibt seinem Kind alle Geborgenheit, Wärme und Sicherheit und es reicht nicht aus. Es entgleitet einfach. Das kann man als Mutter oder Vater wahrscheinlich nie begreifen.

Bedingt durch unsere Geschichte, hatte ich eine rasende Angst davor. Ich habe bereits ein Kind in meinem Mutterleib verloren. Ich wollte nicht noch eins verlieren - schon gar nicht im Babybett neben mir. Wir haben für unsere Mädchen alles getan was wir konnten. Kein Nestchen, keine Stofftiere im Bett, keine Bettdecke oder Kopfkissen in den ersten 1,5 Jahren. Dann weichten wir erst diese Schlafregeln langsam auf und unsere ältere Tochter durfte einen kleinen Bären mit ins Bett nehmen. Erst als sie schon eine Weile 2 Jahre alt war, tauschten wir den Schlafsack gegen Decke und Kopfkissen. Außerdem legten wir die Mädchen nachts immer auf den Rücken. Erst als sie sich selbstständig drehten, ließen wir das eben geschehen. Schnuller klappt bei uns leider nachts nicht. Die Ältere wollte nie einen, die Jüngere spuckt ihn im Schlaf schnell aus.

Was wir allerdings bei Anni lange nutzten und bei Ella nach wie vor nutzen ist ein Angel Care. Das hier ist keine bezahlte Werbung. Ich berichte wirklich reinen Gewissens über unsere Erfahrungen und möchte panischen Müttern einen Weg des Schlafes ermöglichen. Ich kenne viele Mütter, die nachts 10 Mal aufwachen und schauen, ob ihr Kind noch atmet. Das hätte ich nicht ertragen. Wir haben zwei Angel Cares. Eines im Bett und eines, wenn sie im Laufstall schläft. Ich brauche das einfach für meine innere Ruhe. Ich weiß einfach, wenn keine Bewegung mehr da ist, gibt es einen Alarm und das beruhigt. Ich höre immer wieder, dass das Gerät angeblich viele Fehlalarme hat. Ich kann das nicht bestätigen. Wir haben es gut auf das Bett und die Maus abgestimmt und so passt das auch gut. Man muss sich da halt etwas Mühe geben, aber dann haut es gut hin.

Die einzige Problemtik ist meine ältere Tochter 😉 Einmal habe ich Ella aus dem Laufstall genommen und vergessen das Angel Care auszumachen. Der Alarm ging los und ich beobachtete, wie Anni genervt das Angel Care ausmachte. Blöd wäre es gewesen, wenn es ein echter Alarm gewesen wäre...

Der plötzliche Kindstod ist ein gemeiner Feind. Er kommt so hinterhältig. Ich kenne Fälle, in denen Kinder auf der Mutterbrust schlafend gestorben sind, im Krankenhaus wenige Tage nach der Geburt oder auch im Autositz. Dagegen kann ich nichts tun. Aber ich kann mit Angel Care besser schlafen und alles tun, was bekannt ist, um die Wahrscheinlichkeit zu senken. So muss ich mir im Fall der Fälle zumindest keine Vorwürfe machen, dass ich etwas ausgelassen habe.

Wobei ich nicht falsch verstanden werden möchte. Ich bin (wohl auch durch meine Vergangenheit bedingt) sehr unsicher. Ich verstehe jede Mutter, die sagt, ich vertraue auf mich und mein Kind und ich möchte so etwas nicht. Doch das ist wie mit vielen Dingen in Sachen Kinder: Jeder muss seinen Weg finden und vor allem einen Weg finden der funktioniert. Und wenn ein Angel Care für Ruhe in einer Familie sorgt, dann finde ich das großartig. Und so ist es bei uns. Wir haben es sogar in den Urlaub mitgenommen. Und da das Reisebettchen eine zu weiche Unterlage hat (also der Rost sozusagen), haben wir ein passende Brett für unter die Matratze mitgenommen 😉 Ich bin mir darüber bewusst, wie sich das anhört, aber ich hätte im Urlaub kein Auge zugemacht.

Vielleicht fragen sich viele, was das ganze überhaupt bringt. Das Kind atmet 20 Sekunden nicht, der Alarm geht los und dann? Zunächst mal haben wir einen Erste Hilfe Kurs für Kinder gemacht. Dort haben mein Mann und ich die Grundlagen der Wiederbelebung gelernt. Außerdem ist es häufig so, dass die Kinder bloß einen "Schupser" brauchen um wieder zu atmen. Offenbar ist es so, dass sie einfach "vergessen" zu atmen. Wenn ich die ganze Nacht immer wieder nach dem Kind schaue, wäre es ein großer Zufall, genau den richtigen Moment zu erwischen. Aber durch das Angel Care habe ich zumindest eine Chance, mein Baby anzuschupsen und so sein Leben zu retten.

Vielleicht wissen die Ärzte eines Tages, was wirklich für den plötzlichen KIndstod auslöst und können etwas tun, das es verhindert. Doch so lange muss jede Familie einen Weg finden mit dieser Angst umzugehen. Wir haben unseren gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen